Mai 2012 um 23:23

„Wenn Du der Welt nur einen Tipp hinterlassen könntest, wie würde er lauten?“
Diese Frage stellte ich am 13. März 2012 auf Facebook:
https://www.facebook.com/photo/?fbid=3265668318010&set=a.1048526770857

Am 05. Mai 2012 um 23:23 antwortete ich:

Realität haben wir alle dieselbe, gleich dem grenzenlosen Raum der uns umgibt. Darin wählt das Bewusstsein, die Seele, der stille Beobachter, mittels Aufmerksamkeit und im Prozess des intentionalen Denkens eine individuelle Wirklichkeit. Wir alle teilen mit unseren Gedanken das eine Bewusstsein. Hören wir auf mit unserem Denken zu teilen, bleibt pures Bewusstsein, einfach SEIN auch als das Ich Bin, Das Selbst bezeichnet.

Schopenhauer über die Upanischaden:
„Es ist die belohnendste und erhebenste Lektüre, die auf der Welt möglich ist.Die Upanischaden sind dazu bestimmt,früher oder später Volksglaube zu werden.“ zitiert in Eknath Easwarans Übersetzung ‚Die Upanischaden‘.

„Stell dir vor, der ganze Tumult des Körpers lege sich und mit ihm das geschäftige Treiben der Gedanken … Stell dir vor, um alle vergänglichen Dinge würde es still… Und stell dir vor, dieser Augenblick ginge weiter und weiter und alles Sichtbare und Hörbare bliebe zurück außer dieser Schau, die den Schauenden hinreißt, daß er in sie versinkt und so in reine Freude gebannt ist, daß der übrige Teil des ewigen Lebens ihm wie jener Augenblick der Erleuchtung ist, der ihm den Atem verschlägt.“ – Augustinus feat. http://www.easwaran.org/homepage-auf-deutsch.html

„Die höchste Seinsform hat die Gnade, dass sie im Herzen eines jeden als das Selbst erstrahlt.“ https://www.facebook.com/die…/videos/1636117586641381/

„Der Sinn des Lebens beruht doch darin, dass man das Bewusstsein eines persönlichen Lebens eintauscht gegen das Bewusstsein Gottes.“ :Leo Tolstoi _gefunden auf: https://gutezitate.com/zitat/209470