Vom Sinn des Lebens zu Gott

The EmanuelOne minDGate

Ich glaube es gibt nur einen Gott, und dieser ist das einzige Leben im ganzen Universum.
Die Idee, dass diese Transzendenz-„Gott“ sich selbst als Mensch auf Erden inkarniert hat, um sich dann sich selbst zu opfern, um sich damit selbst davon zu überzeugen, dass er den Menschen vergeben kann, finde ich ziemlich ausgefallen. Bei Jesus v. Nazareth denke ich an einen Propheten, einen weisen Wanderprediger und ein „Kind Gottes“ (wie auch wir es sind). Beim Gedanken an Jesus, aramäisch ישוע Jeschua oder Jeschu, empfinde ich dabei nicht eine Persönlichkeit, sondern die Übersetzung dieses Wortes: „Die Hilfe Gottes“.

Bei Gott, denke ich demütig & ehrfurchtsvoll an Transzendenz und folgende Herleitung des Wortes Gott: Chodā. Dies bedeutet ,,zum Selbst kommen“.

Alles Eins.

Das Kreuz als Symbol der Erde

Der Om als Symbol der Erkenntnis

Das Tao als Symbol des Gleichgewichts

Das Rad als Symbol des lebendigen Kreislaufs.

Der Stern als Symbol der Erleuchtung.

Der Halbmond als Symbol der Planet-Stern Beziehung.

So fließt mir im Laufe meines Erdenlebens hier und da eine Erkenntnis zu, die mich ins Gleichgewicht bringt, um im Kreislauf des Lebens, die Erleuchtung zu erfahren, dass Mensch und das Himmelsgewölbe, alle aus dem Einen strahlen (=emanieren).

Dabei komme ich zu der Erkenntnis, dass das allen Wesen innenliegende Selbst,
auch – Gott – genannt wird.

Emanationskonzepte 1.0 – Upanischaden 2.0

Grundsätze:
Alles ist eins. Alles hängt zusammen.
Alles ist miteinander verbunden.
Verbindung ist Beziehung.
Verbindung, Beziehung, Zusammenhang und Vereinigung sind Liebe.
Energie folgt der Aufmerksamkeit.
Der Frieden genügt sich selbst.
Die Wahrheit spricht für sich selbst.
Wirklichkeit entsteht durch Denken – wie Realität durch Verhalten
wahr ist, was immer & überall da ist. Jetzt und Hier.


Hypothesen:
Wenn wir lernen unserer Intuition zu vertrauen, werden wir Zufälle als Fügungen erkennen.
Je bewusster das Ziel umso beflügelter die Wanderung.
Je bewusster ich lebe, umso mehr erkenne ich die zusammenhängende Struktur hinter den Erscheinungen.
Je bewusster ich lebe, umso mehr erkenne ich die synergetisch-symbiotische Struktur hinter den Erscheinungen.
Je mehr ich mir der natürlichen Kausalitäten hinter den vielen wunderbaren Ereignissen des Alltags bewusst werden, umso mehr erkenne ich deren synergetische Struktur.

Sprüche:
Im Schöpfer lebe ich, bewege ich mich und habe ich mein Sein.
Der Schöpfer lebt, bewegt sich und hat sein Sein in mir.
Zeit entspricht einem Ordnungs Versuch im schöpferischen Chaos der ewigen Anwesenheit.
Achte auf das, was Du deinem Kopf zuführst mindestens genauso gut, wie auf das was in deinem Magen landet.
Ziel und Grund unseres Daseins sind eins, wie wir, die zugleich zum Licht streben und von ihm leben.
Die Sonne scheint auch wenn Gedanken Wolken die unmittelbare Einsicht verblenden mögen.
Tränen sind Erkenntnisflüsse durch das Land der Demut.
Sich des Ziels bewusst wird der Weg selbst zur beflügelten Berufung.
Jede Minute in der wir es schaffen nicht gegen etwas zu sein,
ist ein gewonnenes Stück Lebenszeit, um für etwas zu sein.
Transrationalität als eine Öffnung des Geistes für das Abstrakte, das Subtile, das über das lineare Denken Hinausgehende, ermöglicht Einsicht.

Mittels Mitgefühl wird die subjektive Weltsicht objektiviert
und uns als Teil eines größeren Ganzen ersichtlich..

Egotod bedeutet loslassen von Eigeninteresse und Herr werden über die menschlichen Konditionierungen.
Ein eingerichtetes Bewusstsein brennt sich durch das Chaos wie die Karthasis durch das Leid, klärt den weg für den Wagen des Selbstbewusstsein.
Der Verstand hat engere Grenzen als das Bewusstsein.
Der Verstand hat engere Grenzen als die Vernunft. Das Bewusstsein ist grenzenlos.
Durch die Erweiterung des Mitgefühls gelingt es uns die subjektiv beschränkte Welt unseres eigenen gesteuerten Gefühls,
also Empfindens, zu überschreiten,
und uns als Teil eines Größeren Ganzen wahrzunehmen.
Vielfach wird dieser Vorgang auch als Egotod,
oder Herr werden über die körperlichen Konditionierungen bezeichnet.
Der Begriff der Liebe lässt sich seinem besseren Verständnis nach, gerne um den der Verbundenheit, beziehungsweise, der Einheit und dem Streben danach ergänzen.

Gleichnisse:
Mein Körper ist mein Wagen, das Steuerrad mein Verstand und die Sinne sind mein Antrieb.
Die Tankweise ist abhängig von den Intentionen des Fahrers, der eins ist mit seinem Ziel.
Das Selbst als gleichmütiger Passagier genießt die Fahrt, wohlwissend dass er ist.

Was würde die Idee des Friedens wohl sagen falls man sie fragen würde, was man wohl tun kann um sie “bringen“.
Es lässt sich im Frieden ruhen doch Frieden lässt sich nicht bringen.
Es lässst sich Krieg bringen doch im Krieg lässt sich nicht ruhen.

Im Krieg lässt sich nicht ruhen, Krieg lässt sich nur bringen.
Frieden lässt sich nicht bringen, im Frieden lässt sich nur ruhen.
Wer im Frieden ruht, ruht in sich selbst.
Wer Krieg bringt, bringt sich selbst.
Es ist was es ist.
Krieg und Frieden im Wandel doch bleibt das
Selbst stets unwandelbar.

The www.Gatekeeper.pro

p.s.
Die Sinne reizen.
Der Sinn der Augen ist es zu sehen.
Der Sinn des Geschmacks ist es zu schmecken.
Liegt der Sinn des Lebens beständig im Wandel verborgen?
Ist der Sinn des Lebens, das Leben Selbst?
Was ist das Leben selbst?
Was ist das Selbst?

www.emanation.at

Top 10 Salzburg Nischen

Frohes Sein! Emanuel one von Salzburg Bild Foto pic art von E.A.H.

Hier wächst die Top of #SalzburgNischen Bilderkollektion

~ under construction ~

Top 1 – Der Salzburger Mönchsberg (Link zur Best of Bilderauswahl)
Top 2 – Das Augebiet Lieferings um die Salzachseen und den Saalachspitz

Top 3… Kapuzinerberg Leopoldskron Hellbrunn Kleßheim R*berg Naturpark-Aigen Maria Plain Mirabellgarten Gaisberg … under construction 😉

Soizburg Salzburg Salzburg Salzburger Stadtbild wallpaper SalzburgNischen
SalzburgNischen


Frohes Sein! Emanuel one von Salzburg Bild Foto pic art von E.A.H.


naked ballerina bottom view rosenhügel mirabell festung salzburg city österreich austria


SalzburgNische beim Karlsbader Weiher in Salzburg Liefering von emanuel one
Baum Baumnische Sonnenuntergang
Großer Salzachsee in Salzburg Liefering salzburgische Salzburgnische von EmanuelOne
Wolke im Karlsbader Weiher von Emanuel One von Salzburg Nischen

Salzburg Ausblick Himmel Wolken sky sun sonne
Emanuel von Salzburg
mit freundlichen Grüßen, Emanuel von SalzburgNischen.at

Sinn des Lebens ° Mystik – MEM

Sinn des Lebens ° Mystik – MEM

Zum Inhalt springen

Was ist da,
was uns erheben kann ^
das beständig lässt fortleben °
dem Ganzen seinen Sinn verleiht
und Mensch so von der Last
der Hoffnungslosigkeit befreit?

Die großen Mystiker aller Religionen, wie etwa Franz von Assisi, Mahatma Ghandi oder der Allerbarmende Buddah sind sich darüber einig, dass es in jedem von uns auf dem Grund unseres Unbewußten eine lebendige Gegenwart gibt, die von Zeit, Ort oder Umständen unberührt bleibt. Der Sinn des Lebens bestehe darin, diese Gegenwart zu entdecken. Oder wie Jesus Christus sagte: >>Das Himmelreich ist in euch.<<
vgl. Eknath Easwaran, 1993, Mit den Augen der Liebe, S.13

Was entspricht der religiösen Vorstellung vom Höchsten? Die Weisheiten der Upanischaden* offenbaren: Der Herr der Liebe weilt als Gott der Religionen, Selbst der Philosophien und Energie der Naturwissenschaften im Herzen aller Wesen.

Im Kern aller großen Religionen liegt die Mystik.
Sie offenbart uns das Geheimnis des Lebens.
Es ist in mir, wie auch in dir, überall und immer ist Es hier.
Es ist das Selbst, das tausend Namen hat.
Das Göttliche, das uns und alles verbindet.
In der Stille, der höchsten Freude und dem größten Leid fühlen wir diese Anwesenheit. ° Die Allgegenwärtigkeit Gottes, die alles aus sich selbst erst-schöpft, ist über Raum und Zeit erhaben, und tut den Kosmos stets mit Sinn aufladen.

The Sense of Life

Sense steht für das Gefühl und Gespür.

Wie ist das Gespür für das Leben ausgeprägt? In welcher Intensität, Weite und Tiefe erfahrt man die Fülle der menschlichen Gefühlswelten?
vgl. http://www.importanceofphilosophy.com/Esthetics_SenseOfLife.html

The Meaning of Life

Meaning bezeichnet
die Bedeutung, Wichtigkeit und Signifikanz.
vgl. https://plato.stanford.edu/entries/life-meaning/

Der Sinn des Lebens Guru


Der Begriff ‚Guru‘ entstammt der indischen Mystik. Die * Upanischad, * Advayataraka beschreibt das Wort zusammengesetzt aus
GU=Dunkelheit und RU=Vertreiber.

Das Mysterium des befreiten Prometheus

Prometheus war ein guter Mann,

er hatte nur noch Socken an.

Hier ist die Geschichte,

wie er zu Ihm fand.

Gewandt, geschickt und teils penibeI

ward sie hier hingeschrieben.

Wenn er aus freien Stücken bei Ihm weilt,*

erhofft er sich vom Leid gefeit.

So hat er sich Ihm einst,

vollends schon hingegeben.

Doch was erst folgte,

war ein neuronales Beben.*

Heut ist er dem Höchsten eingedenk

und erlebt sein Leben wie von Ihm gelenkt.*

Niemals mehr mag sie verstummen,

ist diese Botschaft nun erklungen.

Nur Gott allein kann alles geben,

so auch Mensch sein sinnhaft Streben.

Im Kosmos befindet sich alles im Wandel.
So auch diese Website und die weltlichen Versuche,
das Allgegenwärtige und Unwandelbare in Worte zu kleiden.

… mehr wenn wir uns wiedersehen…

Der Salzburger Mönchsberg

Frohes Sein! Emanuel one von Salzburg Bild Foto pic art von E.A.H.
Schütze Skulptur vorm Professorenschlösschen
Blick über die Stierwiese – Kuhwiese am Mönchsberg auf das Pallotiner Kloster vorm Untersberg
Sonnenuntergang am Mönchsberg

Müllner Kirche Salzburg Nischen Mystik
Salzburg am Mönchsberg bei der Bürgerwehr


Richterhöhe Plateau am Mönchsberg
Ausblick von der Richterhöhe am Mönchsberg über Leopoldskron in Richtung Untersberg
Waldnische im April 2021 am Mönchsberg
kleine Spazierweg Nische am Mönchsberg über der Stadt Sakzburg
Salzburg Altstadt view Anblick Mönchsberg Ausblick Fotografie Foto
Aufgang zur Salzburger Stupa am Mönchsberg 2021
weitere Salzburg Bilder und Fotografien von E.A.H. gibt es auf www.SalzburgNischen.at

SalzburgNischen

Salzburg Nischen

Seit 2007 veröffentlichte E.A.H. unter dem Pseudonym SalzburgNischen unzählige Bilder und Videos aus den kulturellen und natürlichen Nischen der Stadt Salzburg.